Fehlentscheidung kostet den Westfalenmeistertitel

Mit großen Erwartungen fuhren die Dattelner Hockeyjungen am vergangenen Wochenende zum Endturnier um die Westfalenmeisterschaft 2019.

TW Nils Joemann
Abwehr Leo Hennige, Jan Tschismar
Sturm und Mittelfeld
Jan Kriegel, Leander Duschek, Elias Bohne, Tycho Dodek, Bjarne Jehring, Finn Trautvetter 
Es fehlt: Max Klocke
 

Zwar musst Trainer Moritz Merten auf sein Abwehrbollwerk Max Klocke verzichten, trotzdem gab die konstant gute Leistung der Mannschaft berechtigte Hoffnung auf den Westfalenpokal, stand man doch mit einem deutlichen Vorsprung von 10 Toren vor dem Gruppenersten  Marl – Hüls der Gruppe B .

Doch in Hamm musste das Team erst einmal warm werden und verschenkte im ersten Spiel gegen den TV Jahn Oelde gute Chancen. Aber auch die Oelder konnten nicht treffen, so trennten man sich 0:0.

Im zweiten Spiel gegen die Spielgemeinschaft Werne/ Hamm konnte das Team dann durch ein Eckentor 1:0 in Führung gehen.  Bis zur Halbzeit wurde der gegnerische Torwart ständig hart attackiert, allein der Ball fand den weg nur vor die Latten. Nach der Halbzeit gelang der Spielgemeinschaft dann auch noch der Ausgleich. Doch das Team ließ die Köpfe nicht hängen und besann sich endlich auf die eigenen Stärken.  Bjarne Jehring und Colin Murau trafen und man verabschiedete sich mit einem gelungenen 3:1, das auch Torwart Nils Joemann mit glänzenden Paraden sichern konnte.

Durch das Unentschieden in der 1. Partie traf man dann auf das Team aus Hüls. Beide Teams schenkten sich nichts:  Datteln legte vor, Hüls zog nach. So war der Halbzeitstand 2:2, davon ein verwandelter 7-Meter durch Bjarne Jehring. Den 3:2 Endstand schoss Finn Trautvetter.

Nachdem sich Oelde bereits für das Endspiel qualifiziert hatte, stand nun auch Datteln für das Endspiel fest.

Colin Murau legte vor und Finn Trautvetter verwandelte sicher zum 1:0, Jan Tschismar gelang aus der  Abwehr das 2:0, doch dann wurde Oelde aktiv und konnte innerhalb von 5 Minuten auf 2:2 aufholen. Quasi in der letzten Minute schoss Bjarne Jehring das 3:2, doch der Jubel wehrte nicht lange, der Unparteiische monierte, dass der schütze außerhalb des Schusskreises gestanden hätte.

So kam es dann zum Penaltyschießen, wobei Finn Trautvetter verwandeln konnte, Bjarne Jehring und Tycho Dodek  verschossen. Aber auch Oelde kam gegen den sicher agierenden Dattelner Torwart Nils Joemann nur zu einem Treffer. Der Krimi ging in die zweite Runde. Erst beim 6. Schuss gelang es der Oelder Vertretung, den Dattelner Torwart zu umgehen, die Dattelner Schützen konnten nicht mehr ausgleichen. Somit wurde Oelde Westfalenmeister, Datteln musste sich nach einer erstklassigen Saison mit dem Vizemeister begnügen.

Nach den Herbstferien beginnt die Vorbereitung auf die Hallensaison, hier hat sich das Trainergespann Moritz Merten / Niko Brox einiges vorgenommen, die Mannschaft ist wieder in der Oberliga gemeldet und trifft dort auf die Teams aus Bielefeld, Dortmund, Mülheim und Essen.